Magnetresonanztomographie (MRT)

Magnetresonanztomographie (MRT)

Die Kernspin- oder Magnetresonanztomographie (MRT) setzt keine Röntgenstrahlen ein, sondern ein starkes Magnetfeld und Radiowellen. Das Herz des Kernspintomographen bildet ein tonnenschwerer Elektromagnet mit einer röhrenförmigen Öffnung, in welche die Patientenliege eingefahren wird. In kurzer Zeit lassen sich Schichtaufnahmen jeder Körperregion anfertigen. Ein Computer errechnet aus den digitalen Daten Ansichten der untersuchten Körperregion, die der Radiologe dann befundet.

mehr Informationen


Computertomographie (CT)

Computertomographie (CT)

Die Computertomographie (CT) ist ein modernes, "bildgebendes" Verfahren, durch das ein detaillierter Blick in den menschlichen Körper möglich wird. Eine Röntgenröhre umkreist den Patienten und sendet gleichzeitig ein dünnes Röntgenstrahlenbündel aus. Das Ergebnis sind überlagerungsfreie Querschnittsbilder der untersuchten Körperregion. Die Untersuchung ist schmerzfrei und für den Patienten unkompliziert.

mehr Informationen


Digitale Mammographie

Digitale Mammographie

Die Mammographie ist die spezielle Röntgenuntersuchung der Brust. Ziel ist die Früherkennung von Brustkrebs. Speziell noch nicht tastbare Tumoren können durch eine Mammographie aufgespürt werden. Schon winzige Verkalkungen können im Brustgewebe nachgewiesen werden. Kleine Tumore sind ab 5 Millimeter Durchmesser zu erkennen. In diesem frühen Stadium ist die Aussicht auf Heilung ausgesprochen gut.

mehr Informationen


MR-Mammographie

MR-Mammographie

Bei der Kernspin-Mammographie (auch MR-Mammographie) wird die Brust ohne Strahlenbelastung untersucht und in Schnittbildern dargestellt. Durch die Gabe von Kontrastmitteln während der Untersuchung lassen sich über die Dynamik der Durchblutung Rückschlüsse auf den Gewebetyp ziehen. So kann mit Hilfe der Kernspin-Mammographie in der Regel ein gutartiger Prozess von einem bösartigen unterschieden werden.

mehr Informationen


Digitales Röntgen

Digitales Röntgen

Die Röntgendiagnostik ist noch immer eine der tragenden Säulen der radiologischen Diagnostik. Die häufigste Untersuchung im Konventionellen Röntgen ist nach wie vor die Thoraxaufnahme, d.h. die Röntgenuntersuchung der Brustorgane. Das Skelett wird ebenfalls häufig untersucht, zunehmend seltener der Magen-Darm-Trakt. Eine weitere wichtige Untersuchung ist die des harnableitenden Systems (Nieren, Harnleiter, Harnblase).

mehr Informationen


Sonographie / Ultraschall

Sonographie / Ultraschall

Eine Untersuchung mit Hilfe des Ultraschalls (Sonographie) ist ein vollkommen ungefährliches Verfahren, das gänzlich ohne Strahlenbelastung auskommt und dadurch sogar bei Schwangerschaft gefahrlos angewendet werden kann. Das Prinzip der Sonographie beruht auf der Anwendung von Ultraschallwellen im nicht hörbaren Bereich. Der untersuchende Arzt erhält zweidimensionale Live-Bilder, die ihm über einen Monitor eine Vorstellung von Größe, Form und Struktur des untersuchten Bereiches vermitteln.

mehr Informationen


Neuroradiologie

Neuroradiologie

Die Neuroradiologie ist ein Spezialgebiet der allgemeinen Radiologie. Sie beschäftigt sich mit der Darstellung aller Bestandteile des Nervensystems, d.h. im Besonderen mit dem Gehirn, dem Rückenmark und der Wirbelsäule. Aber auch mit dem peripheren Nervensystem. Aufgrund unserer bisherigen Tätigkeit besitzen wir spezielle Erfahrungen im neuroradiologischen Fachgebiet.

mehr Informationen

zuletzt geändert am: 25.04.2018

Nach Oben